MENU

Eine Samstagnacht im August.
Mein Freund verbringt ein Wochenende in Luxemburg und ich stelle mich auf zwei ruhige Tage ein – keine Zeichen stehen auf Geburt. Nach einer großen Joggingrunde mit dem Hund, stundenlanger Rumfläzerei und einer Dusche lege ich mich gegen 3:30 endlich ins Bett. Ein letzter prüfender Blick auf mein Handy verrät: Sina ruft an.
Ich bin hellwach.

Sinas running gag der letzten Wochen, dass Alba in einer Folge Peppa Wutz geboren werden würde, pumpte mir das Adrenalin in den Körper.
Ich rufe ein Taxi, ziehe mir mein Geburtskleid über, fertige den Hund mit einer Gassirunde und Futter ab.
Anschließend schnappe ich mir meine vorgepackte Kameratasche und laufe hufenscharrend dem Taxifahrer entgegen. Der charmante indische Taxifahrer versteht den Ernst der Lage, wir rasen über die Autobahn ins Westend.
Dort angekommen erklimme ich den Altbau und erblicke Sina in ihrem Esszimmer.

Frau im Bademantel sitzt zwischen Rosen und liest Karte


Die Stimmung ist entspannt, wir schauen uns die Geburtstagskarten zu Sinas gestrigem Geburtstag an. Kemal überprüft ob die großen Schwestern schlafen und verstaut Spielzeug.

Vater baut Spielzeug zusammen


Zeit geht ins Land. Brezeln werden als Geburtsverpflegung aufgebacken, Sina bemalt die Affirmationskarten aus Selis Hausgeburtstreff. Kemal ruft Hebamme Melanie (Novia-Hebammen) an. Wir warten.


Mit unserem Umzug in das Wohnzimmer presst sich die Morgensonne langsam durch die Frankfurter Häuserzeilen.
Wir machen es uns gemütlich, Sina taucht immer mehr in ihre eigene Welt ab.


Die Sonne kitzelt in das Wohnzimmer. Sina wandert zwischen Toilette, Wohnzimmer und dem Kinderzimmer herum. Wehen kommen und gehen.

Wir finden uns auf dem Balkon ein, erstmal nur zu Zweit. Später kommen die Mädchen und malen mit ihrer Mama, Hebamme Melanie überprüft regelmäßig den gesundheitlichen Zustand von Mutter und Kind.


Die Wehen werden seltener, Sina ist etwas frustriert. Wir ziehen uns zurück, ich lege mich für eine Viertelstunde auf die süße Couch im Esszimmer. Geburt braucht Geduld, Zeit und Raum.

Ich schleiche zurück in das Wohnzimmer und erblicke herzerwärmende Szenen. Eine tanzende Sina, mit ihrer ältesten Tochter an ihrem Bauch. Tränen des Glücks und der Dankbarkeit.


Humor darf bei Sina nie fehlen, deswegen warten wir mit einem Schmunzeln auf den Postboten, der den Entbindungsduft endlich liefern sollte. Es war Sinas Herzenswunsch, bei der letzten Geburt so etwas auszuprobieren. Als der Postbote endlich klingelt, freuen wir uns kollektiv.


Die Geburt dauert nun bereits länger als die ersten beiden Geburten zusammen. Alba benötigt einfach ihre Zeit und sie wird ihr gegeben.

Zwischendurch kommt Tatjana von Lieblafotografie angeradelt und erfüllt mir einen Gefallen: sie fährt mit meinem Haustürschlüssel nach Niederrad und übergibt ihn dort Doula Seli, damit sie mit Matcha Gassigehen kann. Ich bin von Herzen dankbar für solche Freundinnen, die mir derart den Rücken freihalten. <3


Währenddessen wechselt Sina immer wieder die Position, um es ihrer Tochter so einfach wie möglich zu machen.

In der Zwischenzeit kam die zweite Hebamme, Michelle, vorbei.


Alba wird in den Nachmittagsstunden im Kreise ihrer Familie, begleitet durch Hebamme Melanie und Hebammenschülerin Nele, geboren.



Annemarie Lea ist eine Frankfurter Geburtsfotografin. Sie bietet Geburtsreportagen und Geburtsfilme in Frankfurt, Darmstadt, Wiesbaden, Hanau, Aschaffenburg und Idstein an.
Sie fotografiert Hausgeburten, Geburtshaus-und Klinikgeburten im kompletten Rhein-Main-Gebiet und darüber hinaus.

Comments
Add Your Comment